Corona-Update: Japan macht die Tür zu.

Ich weiß, im Moment geht es hier nur um entweder Baby-Krams oder Corona. Das hängt aber hauptsächlich damit zusammen, dass das Leben dank Corona viel langsamer geworden ist. Zwar haben wir noch keine Schließungen von Läden und der Alltag geht hier weiter, ich will mein Glück nun aber auch nicht zu sehr herausfordern.

Wenn ich den ganzen Tag nur zuhause sitze, im Moment bin ich abgesehen von wenigen Stunden die Woche im Home Office, fällt mir nicht zu viel ein, worüber ich schreiben könnte. Was mich derzeit beschäftigt ist natürlich meine Schwangerschaft (28. Woche, langsam reicht’s!) und die Situation in Japan angesichts von Corona. Und bei letzterem hat sich plötzlich einiges getan.

Japan schließt die Grenzen für Europäer

Ab dem 21.3.2020 sind für deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger sämtliche Einreise-Visa vorrübergehend ungültig. Das heißt, dass alle, die ein Working Holiday-, Arbeits- oder auch Ehepartner-Visa in ihrem Pass kleben haben, Japan bis zum Ende dieser Maßnahmen nicht mit diesem Visum betreten können. Sollte das Visum während der Maßnahme seine Gültigkeit verlieren, muss ein neues beantragt werden.

Für viele, die im Ausland leben, ist das Wort „Visum“ synonym zu „Aufenthaltstitel“. Personen, die bereits einen gültigen Aufenthaltstitel führen, also eine Residence Card haben, dürfen weiterhin in Japan bleiben und nach Japan einreisen. Wer das nach dem 21.3.2020 tut, wird sich aber voraussichtlich für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen. Im Moment sieht es so aus, als dürfte man sich den Ort der Quarantäne nicht selbst aussuchen.

Außerdem wird die Befreiung von der Visumspflicht für Touristen aufgehoben. Wer Japan besuchen möchte, muss ab jetzt also ein Touristenvisum beantragen.

Wer sich bereits als Tourist in Japan aufhält, darf natürlich weiterhin im Land bleiben. Deutschland rät aber allen Staatsbürgern, so bald wie möglich zurückzukehren. Da derzeit noch kommerzielle Flüge zwischen Deutschland und Japan verkehren, gibt es keine Sonderflüge.

Wie lange diese Einschränkungen Bestand haben werden ist noch absolut unklar, ich hoffe einfach, dass diese Welle des Virus schnell an uns vorbeigeht.

Für viele, die lange auf eine Japanreise gespart haben oder gar nach Japan ziehen wollten, ist die jetzige Situation sicher sehr traurig, doch denkt daran: Japan rennt euch nicht davon. Die Kirschblüte blüht auch nächstes Jahr wieder. Für jetzt ist es das wichtigste, dass ihr alle samt euren Familien gesund bleibt. 🙂

3 Gedanken zu „Corona-Update: Japan macht die Tür zu.

  1. zoomingjapan sagt:

    Naja es geht ja nicht nur um Japan, sondern das betrifft die ganze Welt.
    JEDER von uns hat bestimmt deswegen schon dieses Jahr Dinge stornieren müssen, Urlaub, Studium, Praktikum usw. Unsere Werkstudenten wurden alle vorab wieder nach Hause geschickt. Die waren jetzt fast 1 Jahr bei uns und wir konnten uns nicht mal mehr persönlich verabschieden, weil wir seit Anfang der Woche alle ins Home Office geschickt wurden.

    Dieses Jahr ist höchstwahrscheinlich nichts mehr mit Reisen, vermutlich nicht mal mehr im eigenen Land.

    Ich hoffe auch, dass der Virus schnell an uns vorbeirauscht, ich glaube aber so langsam nicht mehr dran.

    Ich hoffe für euch nur, dass Japan keine böse Überraschung erleben wird. Ich denke nämlich, dass Japan die Anzahl der Infizierten immer noch absichtlich niedrig hält. Abe will ja immer noch an den olympischen Spielen festhalten, aber mit den ganzen weltweiten Grenzschließungen und dem Bann in Japan selbst wird das ganz klar nichts mehr werden. 🙁

    Ich hoffe, dass du dein Kind gesund zur Welt bringen kannst. Das ist jetzt für dich das Wichtigste!!!

  2. Werner Fürstenau sagt:

    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Auch Deutschland hat das Coronavirus voll im Griff. Das öffentliche Leben ist fast völlig zum erliegen gekommen. Wir wollten vom16. bis 23.03.nach Marienbad/ Tschechien fahren, doch am 13.03. haben die Nachbarn die Grenze geschlossen.
    Für die noch verbleibe nde Zeit der Schwangerschaft wünsche wir Dir Gesundheit und Geduld. Pass gut auf unseren Urenkelchen auf. Viele Grüße an den werdenden Vater.

    • Claudia sagt:

      Das ist natürlich auch sehr ärgerlich, aber im Moment ist Vorsicht wahrscheinlich besser als Nachsicht. Bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.