Japanischer Garten mit Tee: 六義園

Bevor das Wetter durch den Taifun komplett den Bach herunterging, machten mein Mann und ich uns am Sonntag Morgen auf den Weg nach 駒込 (Komagome), um nach langer Zeit mal wieder den 六義園 (Rikugien) zu besuchen.

IMGP1850

Der Rikugien ist einer unserer liebsten japanischen Gärten, unter anderem, weil er ein eigenes Teehaus beherbergt und sich wunderbar für Fotos eignet. 🙂

Seit seiner Erbauung 1695 zählt er mit dem Koishikawa Kōrakuen am Tokyo Dome zu den zwei bedeutenden Gärten Edos (heute Tokyo).

IMGP1954

Nachdem man 300yen (ca. 2,20€) für den Eintritt bezahlt hat, kann man durch den Park wandeln, sich im Frühling an den Kirschblüten und im Herbst an den schönen Laubfarben erfreuen, auf den obersten Punkt des Gartens, den Wisterien-Pass (藤代峠) klettern oder Koi-Karpfen füttern. Selbst wenn das Wetter nicht ganz perfekt ist, ist der Garten dennoch wirklich schön.

Wenn man von diesem ganzen Stress eine kleine Auszeit braucht, kann man im Teehaus Matcha mit Wagashi (和菓子), japanischen Süßigkeiten, für 500yen (ca. 3,70€) oder Amazake (甘酒) für 300yen (2,20€) bestellen und die Aussicht genießen.

IMGP1893

Der Laubwechsel in Tokyo beginnt für gewöhnlich Mitte November, und dann stürmen natürlich die Besucher in Scharen in die Gärten. Doch auch ohne schöne rotgefärbte Bäume war am Sonntag ziemlich viel los. 🙂

Auch sonst, wenn ihr im Urlaub in Tokyo unterwegs seid und genug vom Trubel habt: Gärten (庭園) kosten zwar immer ein wenig Eintritt, sind aber echte Oasen. 🙂

Real Japanese Gardens bietet englischsprachige Informationen zu Gärten in Tokyo, Kyoto und Kamakura.

7 Gedanken zu „Japanischer Garten mit Tee: 六義園

  1. Anika sagt:

    Danke, du bist super lieb 🙂
    Falls das jemand liest der Tipps für Gartenbesuche in Tokyo möchte, er kann mich jederzeit anschreiben 🙂 Ich kenne alle größeren Gärten und auch einige „Geheimtipps“ 😉

    Und 2. Nov? Was ist das für ein Tag? Ich liebe Shamisen!!

    • Claudia sagt:

      Ein Sonntag, aber leider sieht es im Moment so aus, als würde ich da arbeitstechnisch was zu tun haben (mal wieder sowas worüber ich erst schreibe, wenn sich wirklich etwas ergibt). :/

      • Anika sagt:

        Hab’s schon gelesen..
        Ich hoffe, ich vergesse es nicht. Dann berichte ich ^_-
        Würde allerdings auch gern mit dir tauschen..
        Aber bis ich solche Arbeiten machen kann, muss ich glaube ich noch einige Jahre in Japan leben…

  2. Viola sagt:

    Vielen lieben Dank für den schönen Tipp!
    Da ich ja im nächsten Jahr zur Herbstzeit mit einer Freundin nach Tokyo fahren werde, sind solche Tipps immer sehr willkommen 🙂
    Auch der Hinweis auf die beginnende Laubfärbungszeit war sehr hilfreich! Dazu hatte ich nämlich nichts finden können.

    Anika: Vielen lieben Dank auch an Dich für Dein nettes Hilfsangebot! 🙂
    Sehr gut möglich, dass ich darauf zurückkommen werde! 😉

    LG,
    Viola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.