Japanische Feiertage: Seijin no Hi, Tag der Volljährigkeit.

Wer Japan Mitte Januar besucht, wird Zeuge eines wunderschönen Schauspiels: Vom zweiten Samstag bis Montag sind die Straßen voller junger Damen in den schönsten Kimonos. Der zweite Montag des Januars ist Seijin no Hi, der Tag der Volljährigkeit.

Die Feier, die am Tag der Volljährigkeit abgehalten wird, nennt sich Seijinshiki. Zu dieser Feier sind an den meisten Orten alle eingeladen, die zwischen dem 2.4. des letzten Jahres und dem 1.4. des aktuellen Jahres 20 Jahre alt, also volljährig geworden sind.

Gefeiert wird am Wohnort. Bei uns ist das in einem recht langweiligen Saal, in der Heimat Disneylands, Urayasu, in eben diesem mit Auftritten der Disney-Charaktere.

Bei dieser Feier werden Ansprachen an die jungen Erwachsenen gehalten. Generell ist die Feier an sich nicht der spannende Teil des Tages. Mein Mann hat sie gar nicht erst besucht. Es geht wie immer meist viel eher darum, sich mit Freunden zu treffen und gemeinsam zu feiern. Wann gibt es schon eine so gute Ausrede, so gut angezogen Spaß zu haben? 🙂

Traditionell tragen Frauen farbenfrohe langärmlige Kimonos, Furisode, die unverheirateten Frauen vorbehalten sind. Letztes Jahr war es ein riesiger Skandal, als eine Kimonoverleihfirma sich am Tag der Volljährigkeit aus dem Staub gemacht hatte und die jungen Frauen plötzlich ohne Kimono dastanden. Der Tag der Volljährigkeit ist nur einmal im Leben.

Einige wenige Männer tragen Hakama, die formelle traditionelle Kleidung, die meisten tanzen einfach im Anzug an. Sehr langweilig, wenn man bedenkt, dass viele von ihnen in wenigen Jahren sowieso jeden Tag einen Anzug tragen werden. Einen jungen Mann haben wir aber gestern gesehen, der wirklich gut aussah. Zum dunkelblauen Anzug trug er Fliege. 🙂

Insgesamt ist es ein wenig wie Jugendweihe nur mit schönerem Dresscode.

Würdet ihr an solch einer Veranstaltung teilnehmen, oder wäre es euch zu viel Tamtam?

5 Gedanken zu „Japanische Feiertage: Seijin no Hi, Tag der Volljährigkeit.

  1. Gerhard R sagt:

    Hallo, gerade zurück aus Neuseeland und die Feiern gehen weiter. Vielen Dank für Deinen Bericht über diesen schönen Brauch aus Anlass des 18. Geburtstages. Ist damit in Japan auch die Volljährigkeit erreicht? Ich finde Deine Berichte sehr interessant und bereichernd, vielen Dank von Gerhard aus CH

  2. Irene sagt:

    In der Schweiz sind „Jungbürgerfeiern“ üblich, leider konnte ich nie an einer teilnehmen, weil ich bei Erreichen der Volljährigkeit noch Ausländerin war und die Jungbürgerfeiern nur Schweizer BürgerInnen vorbehalten sind, da man ja das Erlangen der bürgerlichen Rechte und Pflichten feiert.
    Für viele ist es eine schöne Gelegenheit, sich noch mal mit alten Schulkollegen zu treffen, ehe man ausbildungsbedingt in alle Winde zerstreut wird.

    • Claudia sagt:

      Das finde ich aber irgendwie auch schade, dass das so an die Staatsbürgerschaft gekoppelt ist. So nimmt man allen Nicht-Schweizern eine schöne gemeinsame Feier.

  3. Rumi sagt:

    Schöne Erzählung über die japanische Volljährigkeit!
    Ich habe auch Furisode getragt , als ich die Volljährigkeit teilnahm 🙂
    Bald wird es in Japan auch, man mit 18 volljährig ist.
    Aber vermutlich wird die Volljährigkeit nicht andern , man wie heute mit 20 Jahre Alt teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.