Alles schimmelt.

Bereits vor Jahren erzählten mir Bekannte, wie nichts in ihren japanischen Haushalten vor Schimmel sicher war. Auch Schuhe und Kleidung im Schrank schimmelten einfach vor sich hin.

Ich konnte das nicht so richtig glauben, denn in meiner Wohnung schimmelte außer vergessenem Brot nichts. Ihr könnt euch also meinen Schock vorstellen, als wir nach dem Umzug ins Haus plötzlich Schimmel auf den Schuhen meines Mannes bemerkten. Noch schlimmer war, als wir eines Tages beim Aufräumen Schimmel an länger nicht getragenenen Mänteln feststellen mussten.

(Dieser Eintrag enthält keine Fotos von schimmelnder Kleidung.)

Warum schimmeln Dinge?

Schimmelsporen sind überall, und brauchen vier Dinge um groß und stark zu werden: Luftfeuchtigkeit, Hitze, Sauerstoff und Nahrung.  Letzteres befindet sich für Schimmel auf dreckiger Kleidung, was vielleicht auch erklärt, warum es bei uns Schuhe und Mäntel getroffen hat. Beides wird dreckig, kann aber meist nicht wirklich gewaschen werden. In Schränken findet meist auch nur sehr wenig Luftaustausch statt, die feuchte warme Luft kann also nicht entweichen. Perfekt für Schimmel.

Wie kann man vorbeugen?

Erstens natürlich, in dem man nur saubere Kleidung in den Schrank hängt. Das heißt, dass Kleider eigentlich nach jedem Tragen gewaschen werden sollten. Jacken und Mäntel hängen meist die Hälfte des Jahres draußen, bevor sie dann wieder eingemottet werden, kann man sie zur Reinigung bringen.

Außerdem sollte man den Schrank nicht so sehr befüllen, dass zwischen den Kleidungsstücken kein Platz mehr besteht. Dann steht die Luft vielleicht nicht ganz so schlimm. An Tagen mit gutem Wetter kann man auch einfach bei offenem Fenster die Schranktüren offen stehen lassen.

Da in Japan generell hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, gibt es auch einen Markt für Entfeuchter (湿気取り Shikketori bzw. 除湿剤 Joshitsuzai) , die mit Calciumchlorid Feuchtigkeit binden. Wir haben solche Entfeuchter sowohl in unseren Schuh- als auch unseren Kleiderschränken.

Im Bad empfiehlt es sich, nach dem Duschen die Fenster aufzumachen und auch sonst die Belüftung immer laufen zu lassen.

Was tun, wenn der Schimmel schon da ist?

Weißen Schimmel kann man oft einfach abbürsten. Die betroffenen Stellen danach mit Ethanol abtupfen und das Kleidungsstück dann in diese Sonne hängen. Bei schwarzem Schimmel würde ich einen Experten aufsuchen.

Bei Schimmel in Bad und Küche gibt es Sprays, die mit dem Schimmel kurzen Prozess machen. Dabei immer darauf achten, dass der Raum gut belüftet ist, denn in einigen befindet sich Bleiche. Produkte gegen Schimmel findet man in der Drogerie, indem man nach カビ (Kabi) sucht.

Dies war ein Eintrag aus der Reihe „Dinge, an die man bevor man nach Japan zieht nicht denkt“. 😉

4 Gedanken zu „Alles schimmelt.

  1. Anika sagt:

    Also ich hatte in Deutschland übelsten Schimmel… Dank irgendeiner tollen Tapete unserer Vormieter, die wir übernommen hatten. Trotz täglichem Lüften schimmelte einfach alles. Auch die Tapete… Es wurde erst mit Raufaser besser..
    Deshalb war Schimmel in Japan nichts neues für mich.
    Inzwischen stehen alle meine Schranktüren offen. Nicht wegen des Schimmels, aber gehen den hilft das sicher auch.
    Und ja.. ich muss meine Feuchtigkeitsbinder (die es übrigens auch in Deutschland gibt, langsam glaube ich mal erneuern. . .

  2. zoomingjapan sagt:

    Ich hab das Zeug mit dem Elefanten drauf schon von Anfang an damals benutzt. Hatte den Tipp von einer Bekannten bekommen. Hatte dann zum Glück auch nie Probleme mit Schimmel in den 7 Jahren, in denen ich in Japan gelebt habe. 🙂

    Ich nutze das Zeug auch hier in Deutschland, da ich im Keller wohne. Gibt es in Deutschland auch, hab es aber bisher nur in den 1-Euro-Shops gefunden.

  3. lennart sagt:

    Nichts Neues für mich. In unserer ersten Wohnung (Delhi, Erdgeschoss) schimmelte während des Monsuns wortwörtlich ALLES (in chronologischer Reihenfolge): Leder, Wolle, Baumwolle, Schuhe, dann JEDER Stoff, Holz (alle Kochlöffel und Essstäbchen z.B.), alle Schränke, schließlich sogar Stahl (Kochtöpfe) und am Ende (September) hatten sogar STEINE (!!) die zur Zierde auf dem Boden im Badezimmer lagen einen langen, weißen Bart.

    Ironie: bei unserem Urlaub in Japan hatten wir uns dann mit Anti-Feutchtigkeitsprodukten made in China eingedeckt.
    Dieses Jahr hatten nur ein paar Winterklamotten Flecken. Danke für die Tipps! Hier konnte mir keiner weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.