Tokyo Café Tour: Tsuruya Yoshinobu.

Bevor die große Hitze über Tokyo hereingebrochen war, hatte mich eine ehemalige Mitarbeiterin und liebe Freundin zum Süßigkeitenessen eingeladen. Ich wagte mich also unserem letzten langen Wochenende doch vor die Tür und stieg in die Bahn nach Nihonbashi (日本橋). Vor einigen Jahren entstanden dort einige kleinere Einkaufszentren, und in einem davon, dem COREDO Muromachi 3 (コレド室町3) kann man dabei zusehen, wie Wagashi (和菓子), japanische Süßigkeiten, gemacht werden. Das Café heißt Tsuruya Yoshinobu (鶴屋吉信).

In Kyoto gibt es öfter mal Möglichkeiten, frisch zubereitete Wagashi zu essen, in Tokyo ist es eher die Ausnahme. Bevor wir uns an den Tresen setzen konnten, mussten wir ein wenig warten, denn wir waren nicht die einzigen Gäste und der Tresen bietet nur Platz für sechs Personen.

Als wir uns hingesetzt hatten, wurden uns vier verschiedene Süßgikeiten gezeigt, von denen wir uns eine aussuchen durften. Dann ging es auch schon los: Die beiden Süßigkeitenmeister rollten und formten die verschiedenfarbigen Teige und brachten sie in Form. Das geht wirklich mit einer Präzision und Geschwindigkeit, die für mich unerreichbar ist – nicht, dass ich es nicht versucht hätte. 😉

Mehr:   Kanazawa, Teil 4: Strand und Süßigkeiten.

Japanische Süßigkeiten sind allein wirklich sehr süß, schließlich sind sie auch mit süßer Bohnenpaste gefüllt, deswegen werden sie immer zusammen mit Matcha serviert. An diesem heißen Tag wollte ich nicht auch noch heißen Matcha trinken, und so wurde mit ein paar Eiswürfeln Abhilfe geschaffen.

Für den ganzen Spaß bezahlten wir letztendlich pro Person etwa 10,50€ (1,404¥), was ich absolut angemessen fand. Nur lange verweilen kann man im Tsuruya nicht, weil schließlich die nächste Gruppe auch in den Genuss von handgemachten Süßgkeiten kommen will. 🙂

Wir verkrümelten uns dann in den nächsten Starbucks und hielten uns dort drei Stunden an je einem Getränk fest. Wenn man sich länger nicht mehr getroffen hat, hat man schließlich einiges zu bequatschen. 😀


東京都中央区日本橋室町一丁目5−5−5 COREDO室町3
COREDO Muromachi 3, Muromachi 1-5-5-5, Nihonbashi, Chūō, Tōkyō

7 Gedanken zu „Tokyo Café Tour: Tsuruya Yoshinobu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.