Japanisch kochen: Tōnyūnabe.

Ich hatte schon einmal geschrieben, dass es in Tokyo derzeit ziemlich frisch ist. Natürlich nicht zu vergleichen mit wirklich kalten Orten, aber ich bin dennoch sehr glücklich darüber, mir letztes Jahr endlich einen vernünftigen Mantel gekauft zu haben. Heute Morgen schneite es sogar! Das zweite Mal in diesem Jahr,  damit ist die KPI* bereits zu 200% erfüllt.

* KPI ist Firmenlingo für „Key Performance Indicator“ und beschreibt ein Leistungsziel.

Im Winter gibt es bei uns viel Nabe (鍋) oder Eintopf. Diesen hier machen wir derzeit etwa einmal die Woche, und er ist nicht nur super lecker, sondern auch noch gesund. 🙂 Mit der geballten Kraft von Sojamilch, Tofu und Hühnchen geht es warm durch die kalte Jahreszeit.

Tōnyūnabe (Sojamilcheintopf) für zwei Personen

500g Hühnchen
1/4 Kopf Chinakohl
Nudeln (Konjaknudeln oder Maroni, das sind Nudeln aus Kartoffelstärke)
1 Standardstück Tofu
☆ 400ml Wasser
☆ 50ml Kochsake
☆ 1 EL Hühnerbrühe
☆ 3 EL Tsuyu (wenn kein Tsuyu im Haus ist, dann 1:1 Sojasauce und Mirin und ein wenig Dashi. Geht notfalls auch ohne Dashi und mit 1 EL Sake und 1 TL Zucker statt Mirin.)
☆ 500ml Sojamilch*
☆ 1 TL Salz
☆ 1 TL Zucker

* Bei Sojamilch diesmal nicht zu der aus nur Bohnen und Milch greifen, sondern zu der mit Stabilisatoren usw., denn sonst trennen sich die Bestandteile beim Erhitzen recht leicht.

  1. Alle Zutaten mit ☆ in einen Topf und vermischen.
  2. Chinakohl, Hühnchen und Tofu in mundgerechte Stücke schneiden und in die Suppe werfen.
  3. Den Herd anschmeißen, den Deckel auf den Topf packen und warten. Dabei bitte die Temperatur im Blick behalten, denn es soll nicht blubbernd kochen. Wenn Sojamilch kocht trennen sich Bohne und Wasser voneinander, und das wollen wir nicht.
  4. Sobald das Hühnchen durch ist, ist es fertig! 🙂

Ich liebe diesen Eintopf so sehr, dass ich beim Schreiben hungrig werde.

 

14 Gedanken zu „Japanisch kochen: Tōnyūnabe.

  1. Anika sagt:

    Hört sich auch gut für kleine Kinder an 🙂
    Magst du mal die Sojamilch auf Japanisch schreiben damit ich die richtige finde?
    Bisher habe ich einfach immer zur kleinsten Packung im Regal gegriffen wenn ich einen Auflauf gemacht habe

  2. Ronny sagt:

    OMG, der sieht sooo lecker aus. 🙂

    Und wenn ich mir die Zutatenliste so durchlese, sollte man das eigentlich auch alles in Deutschland bekommen. Nur die Auswahl an Tofu ist hier leider nicht so berauschend 🙁

  3. Carade sagt:

    war eben einkaufen und hab alle zutaten gekauft bis auf die nudeln, nach dem ich das erste mal konjaknudeln probiert hatte war es aus für mich. die haben sie für mich wie gummie gekaut und wollten sich nciht schlucken lassen (ich hab leichte schluckbeschwerden) aber den rest probier ich hier aus. ich hab ein winzigkleinen chinakohl bekommen, bin schon gespannt wie der gegart schmeckt, den kenne ich ja sonst nur als salat in roh. ich hab von kikoman die normale sojasoße gekauft. ich hoffe das es richtig war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.