Kōbe, Teil 2: Abendessen und der Hafen bei Nacht.

Nachdem wir zum Hotel zurückgelaufen und uns etwas ausgeruht hatten, ging es in Richtung des Restaurants, in dem wir einen Tisch reserviert hatten.

IMGP9896

E.H Bank befindet sich, wie man am Namen vielleicht schon erkennen kann, in einem alten Bankgebäude. Mit einer echten Drehtür!

Kôbe hat unglaublich viele schöne Gebäude, vor allem im alten Wohnbezirk Kobes (神戸旧居留地), wo sich das Restaurant befindet, und im Ijinkan (異人館), über den ich noch schreiben werde. Damals kamen viele Ausländer nach Kôbe und haben die Stadtarchitektur stark beeinflusst. Deswegen ist es vielleicht für jemanden, der aus Europa besucht nicht besonders eindrucksvoll, aber wenn man sonst nur die eher hässliche Tokyoter Architektur vor der Nase hat ist das schon toll. 😉

Nach dem Essen, bestehend aus Salat, Pasta, Rind, Dessert und viel Alkohol, machten wir uns auf den Weg um den Hafen erneut zu besuchen. Auf dem Weg kamen wir an einigen schön beleuchteten Gebäuden vorbei, das Lichterfest Luminarie war leider schon vorbei. 🙁

IMGP9908

Der Hafen war trotzdem sehr schön anzusehen, wäre es etwas wärmer gewesen, hätten wir uns das Lichterspiel sicher länger angesehen aber so machten wir uns recht schnell auf den Weg zurück zum Hotel. Kôbe war kälter als Tokyo, und wir hatten beschlossen zu laufen…

Zurück im Hotel wärmten wir unsere Körper auf, bevor wir komplett erschöpft in die Laken sanken. Urlaub ist eben doch manchmal anstrengend. 😉

 

0 Gedanken zu „Kōbe, Teil 2: Abendessen und der Hafen bei Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.