Unverschämtheit.

In vielen japanischen Bahnen gibt es 優先席 (Yûsenseki; Vorzugssitzplatz?). Diese sind für ältere Mitbürger, Schwangere oder Leute mit körperlichen Einschränkungen gedacht. Also für Leute, die wirklich ein größeres Bedürfnis nach einem Sitzplatz haben als der Rest. Für gewöhnlich wird das auch sehr gut eingehalten. Entweder man setzt sich gar nicht erst auf einen solchen Platz (in fast jedem Abteil gibt es mindestens sechs) oder man bewegt seinen Hintern wenn jemand, der den Sitzplatz offensichtlich dringender braucht, vor einem erscheint. Ein ganz simples System.

Anmerkung: Nach all den Kommentaren fühle ich mich gezwungen anzumerken, dass das System scheinbar nicht immer funktioniert und die Plätze oft nicht abgegeben werden. Ich persönlich habe das noch nicht so sehr gemerkt, aber ich benötige die Sitze weder selbst noch sitze ich für gewöhnlich auf ihnen.

Auf meinem Weg nach Hause habe ich ungelogen das erste Mal gesehen, dass es damit Probleme gab. Zwei Jugendliche, und hier fangen meine Vorurteile an, in Schlabberklamotten, die zweieinhalb Sitze von drei Vorzugssitzen einnahmen, weil sie offensichtlich nicht gerade sitzen konnten. Daraufhin beschwerte sich eine ältere Frau auf dem dritten Sitz, dass sie nur sehr wenig Sitzfläche habe.

Das Gespräch lief dann auf folgendes hinaus:

Ältere Frau: Warum sitzt ihr hier überhaupt? Ihr seid jung.

Jugendliche: Warum sitzen Sie denn hier?

Ältere Frau: Ich habe Bein!*

Jugendliche: Sie (die andere Jugendliche) hat Bauch, deswegen kann sie nicht richtig sitzen.

Ältere Frau: Aber schau mal, du nimmst so viel Platz ein!

Jugendliche: Wenn Sie ein Problem haben, können Sie ja im Green Car fahren!

Ältere Frau: Du Göre, das machst du nur zum Spaß und ich habe wirklich Probleme mit dem Laufen!

Usw. usf.

* Das war auch das erste Mal, dass ich jemanden das sagen gehört habe. Sie sagte „私は足です“, was „Ich bin Bein“ heißt, aber wahrscheinlich analog zum deutschen „Ich habe Bein“ ist.

Das ist für mich erwähnenswert, weil es ziemlich selten vorkommt, dass sich hier jemand in der Öffentlichkeit streitet. Außerdem sind hier ältere Leute eigentlich noch besser angesehen als in Deutschland, ich habe hier noch nie Teenager mit ihnen streiten gesehen. Natürlich sind Teenager hier sonst auch nicht viel besser als in Deutschland und durchaus nervig, aber sowas…

Und an solchen Einträgen merkt ihr, in was für einer Blase ich hier lebe. 😉 Da sind rotzige Teenager noch etwas, worüber man sich aufregen kann.

0 Gedanken zu „Unverschämtheit.

  1. nagarazoku sagt:

    Solche Rotzgören erlebe ich eher selten, aber ja, es gibt sie. Mein Schwiegervater hat immer seinen Spaß mit ihnen, er streitet sich so unglaublich gern XD
    Was noch viel häufiger vorkommt und nicht weniger unhöflich ist: tanukineiri (狸寝入り). Man setzt sich auf den yusenseki und tut einfach so, als würde man schlafen und könnte so ja überhaupt gar nicht mitbekommen, dass da jemand steht, der den Platz eher braucht. Und das zieht sich durch alle Altersstufen!
    Den yusenseki stehe ich recht zwiegespalten gegenüber. Einerseits ist es schön, dass Sitzplätze reserviert sind für Leute, die diese wirklich brauchen. Andererseits scheint das dazu zu verführen, seinen Sitzplatz nicht mehr einer älteren Dame überlassen zu wollen, weil man sich denkt „Gibt doch die yusenseki, soll sie dahin gehen!“ Da ist der tanukineiri auch wieder sehr praktisch. Ich persönlich sehe jedenfalls nur sehr selten einen Japaner seinen Sitzplatz abtreten, viele Ausländer in Japan scheinen da noch eine ganz andere Kinderstube zu haben und stehen sehr viel häufiger für jemand anderes von ihrem Platz auf.

    • Claudia sagt:

      Wirklich? Vielleicht haben wir da eine andere Wahrnehmung (oder ich selbat schlafe in der Bahn zu viel), aber ich sehe das recht oft, dass jemandem ein Sitz überlassen wird.

      • nagarazoku sagt:

        Vielleicht hab ich die Rüpellinie erwischt und auf den ganzen anderen Linien fahren die netten Leute mit XD Aber es ist gut zu wissen, dass da jemand ganz andere Erfahrungen gemacht hat 😀

  2. Oliver sagt:

    Ich finde die Salaryman unmoeglich, die in der vollen Bahn von einem ploetzlichen Schlafanfall heimgesucht werden, sobald Sie einen Sitzplatz ergattert haben. Ganz egal ob da eine aeltere Person oder Frau mit Kind steht.

    Was mich neuerdings auch nervt ist die Art von Leuten, die dann auf nem vollen Bahnsteig/Bahnhof ploetzlich anfaengt zu „rennen“ um auch bloss an ihre gewuenschte Tuer zu kommen. Oder die Leute, die ruecksichtslos rempeln. Oder die, die sich in der Schlange an der Rolltreppe dann nicht hinten anstellen, sondern einfach dazwischendraengeln. Nichtmal nach dem „Reisverschluss-Verfahren“ oder aehnlichem, einfach munter rein in die Masse.

    Rush Hour in Japan. Die zwei Stunden, in denen das Vorurteil vom „hoeflichen Japaner“ mal ganz schnell ausser Kraft gesetzt ist.

      • Oliver sagt:

        Am schoensten find ich auch das „reinquetschen“, auch wenn eigentlich nix mehr geht. Ich denk mir dann immer „Alter, die naechste Bahn kommt in 2 Minuten…“

        (unter anderem ganz „toll“ zu beobachten in Oimachi auf der Keihin-Tohoku-sen)

        • Claudia sagt:

          Das sehe ich immer auf der anderen Bahnsteigseite. Das Ding ist ja leider, dass die Bahnen teils dermaßen pünktlich sind, dass äußerste Pünktlichkeit auch auf Arbeit erwartet wird. In Berlin ist es manchmal mit Hinweis auf „die Bahn“ nicht so schlimm wenn man 10 Minuten später da ist.

          • Oliver sagt:

            Also auf meiner Linie kann man sich nahezu taeglich n 遅延証明書 ausdrucken lassen ^^; Ich glaub auch das viele Leute sich einfach nur wichtiger nehmen als sie eigentlich sind… so dieses „omg ich muss puenktlich sein sonst steht die Firma still! Also rein in die volle Bahn, die alte Frau da muss sich halt n paar stationen zusammenreissen und auf Zehenspitzen stehen“ (ok, natuerlich uebertrieben formuliert aber manchmal kommts mir so vor)

          • Claudia sagt:

            Bei uns stehen die Leute dann teils auch schon für die übernächste Bahn an, aber es wird trotzdem sehr viel gequetscht. Sobu-Kaisoku fährt leider nicht alle zwei Minuten. 🙁
            Früher bin ich mit der Yamanote von Shinjuku bis Shinagawa gefahren, das war auch immer ein Heidenspaß.

  3. Anika sagt:

    Ich sehe selten Leute aufstehen…
    Und ich habe keine bestimmte Linie, mit der ich immer fahre.
    Wenn ich ’nen Platz habe, lese ich übrigens oder schlafe. Dann sehe ich nicht wer vor mir steht und ich gucke mich auch nicht alle 2 Minuten um ob zufällig jemand gekommen ist, der vielleicht eher den Sitz braucht. Wenn ich doch jemanden bemerke, stehe ich auf.
    In Deutschland hatte ich große Probleme mit dem Rücken. In der Bahn stehen zu müssen war die Hölle. Aber angesehen hat man es mir natürlich nicht. Man verurteilt gerne mal ohne die genauen Beweggründe zu kennen.
    Damit möchte ich aber nicht sagen, dass ich glaube, jeder der auf diesen speziellen Plätzen sitzt hätte einen triftigen Grund auch wenn er nicht so aussieht..
    Was mich auch nervt sind die Vordrängler. Die sehe ich in letzter Zeit unglaublich oft. Sei es an den Bahntüren, den Rolltreppen oder im Conbini.

    • Claudia sagt:

      Normalerweise urteile ich da auch gar nicht, wie du sagst gibt es genug Leute, die keine offensichtlichen Beschwerden haben, aber die beiden grinsten die ganze Zeit bescheuert – denen ging es gut.
      Vordrängler finde ich auch ziemlich dreist.

      • Anika sagt:

        Würde mich aber ehrlich gesagt ebenfalls ziemlich schockieren so etwas in Japan zu erleben..
        Ich fühle mich hier auch so wohl, weil es eigentlich noch nicht so schlimm ist wie meiner Meinung nach in Deutschland..

  4. zoomingjapan sagt:

    Also ich fahr jetzt nicht wirklich oft mit dem Zug – außer wenn ich reise (was zugegebenermaßen oft vorkommt) und ich hab sowas schon öfter erlebt.
    Erst vor einer Weile, wo ein älterer Herr sich lautstark beschwert hat, weil Jugendliche ihr Handy / Smartphone auf den Sitzen benutzt haben. Bei den „priority seats“ darf man sie ja gar nicht nutzen fall jemand einen Schrittmacher hat etc.

    Ich gebe zu, dass ich mein Handy schon benutze, wenn ich dort sitze, und um mich rum nur Leute, die so alt sind wie ich oder gar jünger.

    Von wegen Sitz abgeben, ich erinnere mich da an eine Geschichte:
    Letztes Jahr kam meine Familie zu Besuch nach Japan. Wir mussten alle stehen, der Zug war extrem voll. Mein Vater ist auch nicht mehr der jüngste, also wollte ich wenigstens für ihn einen Platz ergattern.
    Jetzt saßen genau vor unserer Nase zwei kleine Jungs. Die Mütter haben geschlafen.
    Die Jungs waren hibbelig ohne Ende und sind die ganze Zeit aufgestanden und rumgekrabbelt (haben also ihren Sitz verlassen).
    Noch dazu immer mal wieder gegen unsere Koffer gekickt. Ich war echt kurz davor mich einfach auf den Sitz zu setzen sobald einer aufgestanden war. Echt nervig!!!
    Wenn sie eh nicht sitzen wollen, können sie ruhig ihren Sitz abgeben.

    Naja, sind halt kleine Kinder ….

    • Claudia sagt:

      Warum Eltern schlafen während ihre kleinen Kinder durch die Gegend turnen weiß ich auch nicht… Da will ich immer die Eltern aufwecken und wegen Aufsichtspflicht usw. zutexten. Kleine dumme Kinder können sonst glaube ich recht schnell verschwinden.

  5. tabibito sagt:

    Nun ja, meine Frau war zwei Mal schwanger, und noch nie, wirklich nie, hat ihr jemand freiwillig einen Platz bei den Silver Seats angeboten – selbst mit sehr dickem Bauch nicht und sehr jungen Leuten auf den Sitzen, die wohlgemerkt weder geschlafen haben noch irgendwie streitlustig aussahen. So recht funktioniert das Prinzip leider nicht.

    • nagarazoku sagt:

      Und dabei gibt es für die Schwangeren doch sogar diese pinken Anhänger, die sie sich an die Tasche machen können, damit man auch ohne Bauch erkennt, dass da jemand schwangeres vor einem steht. Aber irgendwie werden die fast immer übersehen…

    • Claudia sagt:

      Ich werde den Eintrag abändern 😉 Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass das ganz gut klappt, aber scheinbar achte ich nicht genug drauf.
      Wenn ich hochschwanger wäre hätte ich glaube ich keine Skrupel nach einem Sitz zu verlangen (deine Frau letztendlich wahrscheinlich auch nicht, aber eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass man sie sitzen lässt. Ich, strahlendes Beispiel, frage Leute mit kleinen Kindern, schwangere Frauen und ältere Frauen (ältere Männer haben es bei mir irgendwie schwerer, ich weiß nicht warum) immer, ob sie sitzen möchten)

  6. sweethomejapan sagt:

    Bisher habe ich nur Leute gesehen die älteren Leuten ihren Platz angeboten haben. Aber das ist sicher nicht die Regel, Ich bin noch nicht hochschwanger aber merke natürlich wenn ich lange stehe das mir das schon Probleme macht. Ich trau mich aber auch nicht auf die speziellen Sitze platz nehmen womöglich denkt man dann noch die Ausländerin besetzt den Platz für die Leute die es dringend brauchen. So einen netten Anhänger habe ich leider auch noch nicht aber müsste ich demnächst bekommen, jetzt wo ich meine Karte habe… Mal sehen ob für mich dann mal jemand aufsteht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.