Wundertüten.

Am 1.1. beginnt nicht nur das neue Jahr, nein, es beginnt auch Sale-Saison und, noch viel wichtiger, die 福袋 (Fukubukuro, Wundertüten, auf Englisch Lucky Bags) werden herausgegeben.

Wundertüten kenne ich noch aus meiner Kindheit, da kaufte man eine im Supermarkt und drin waren Spielzeug und Süßigkeiten. Das ist zu klein für Japan, und nicht genug an den erwachsenen Käufer gerichtet. Deswegen gibt es hier Lucky Bags mit Donutgutscheinen, mit Kosmetik, mit Süßigkeiten und vor allem mit Kleidung.

Man weiß vorher nicht was in der Tüte ist, und bekommt aber für vergleichsweise wenig Geld Kleidung im Wert von mehr Geld. Größen sind meist auch kein Problem, da die meisten Läden eh nur Einheitsgröße herstellen. Bei Kinderkleidung ist das natürlich anders.

Für einen selbst ist das eine tolle Möglichkeit teils wirklich nette Kleidungsstücke zu erwerben, die man sich zum normalen Ladenpreis vielleicht nicht gekauft hätte, und die Läden leeren ihre Lager. Andererseits besteht natürlich auch das Risiko komplettes Pech zu haben, dann hat man Geld ausgegeben, aber nichts, was man haben wollte.

Damit ich mich nicht anstellen muss, habe ich bereits Anfang Dezember einen Lucky Bag einer mir lieben Firma reserviert, und als Weihnachtsgeschenk gab es die Reservierung für einen weiteren. In meinem Fall kostete einer 8,400Yen (82€), mit der Garantie, dass der Inhalt dreifach so viel wert ist. Das ist recht viel, für gewöhnlich ist es ungefähr doppelt so viel wie der Preis des Lucky Bags.

Am 1.1. waren wir trotzdem in einem großen Einkaufszentrum in der Nähe, und kauften einen Lucky Bag einer Teefirma mit zehn Teesorten, die wir jetzt nur noch irgendwie trinken müssen. Eigentlich wollten wir auch einen von Lush, aber leider war der mit den Badesachen (ohne Seifen) schon ausverkauft. Seifen haben wir zuhause genug, wenn nicht sogar zu viele. Für so ein paar Schaumbäder wären wir dankbar gewesen.

Wir überlegten auch kurz einen Lucky Bag eines Importladens in der Nähe zu kaufen, aber auf Nachfrage waren darin vor allem Süßigkeiten, und da wir vor Weihnachten mit Süßigkeiten quasi überschüttet wurden, haben wir in dem Bereich ausgesorgt.

Wären nicht so viele Leute in den Läden, hätte ich mir vielleicht auch mehr Lucky Bags gekauft. Jetzt ist es schon zu spät um noch einen Lucky Bag zu kaufen, alle weg. Bis zum nächsten Jahr. (Oder teilweise Sommer. Oder wann auch immer die Läden der Meinung sind, einen Lucky Bag herausgeben zu müssen.)

0 Gedanken zu „Wundertüten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.