Entspannen in Izu.

Letztes Wochenende hatte mein Mann Geburtstag und wurde 30. Letztes Jahr waren wir zu seinem Geburtstag in Shuzenji (修善寺), dieses Jahr hatten wir uns für ein traditionell japanisches Hotel in Izu (伊豆) entschieden. Genau wie Shuzenji liegt Izu in der Präfektur Shizuoka, wir fuhren also wieder mit der Bahn.

Mehr:   Shuzenji, Shizuoka (Teil 1)

Leider regnete es an beiden Tagen, die wir dort verbrachten. Zum Glück hatten wir uns aber davon unabhängig gemacht, indem wir uns in ein so tolles Hotel einquartierten, dass wir gar nicht nach draußen gehen wollten.

Wir schlafen in getrennten Betten, weil ich ein Deckendieb bin. Zuhause auch.

Wir waren im Yume no ya (夢のや), einem Hotel mit nur sechs Zimmern. Diese befinden sich in drei vom Hauptgebäude entfernten Gebäuden und sind allesamt mit einem privaten Bad mit Onsenwasser ausgestattet. Für Menschen, die auf japanischen Futons nicht so gut schlafen, gibt es Zimmer mit westlichen Betten.

Außerdem kann man für 50 Minuten kostenlos das große Bad des Hotels privat nutzen. Für die heißen Quellen war das schlechte Wetter natürlich ausgezeichnet, wir gingen also baden und ruhten uns auf der Terasse unseres Zimmers aus. Etwas schade ist, dass sich in der Nähe der Terasse eine Straße befindet, was das Gefühl von Abgeschiedenheit etwas vermindert.

Abends bekamen wir einen Anruf, dass unser Abendessen vorbereitet sei. Wir bekamen ein sehr gutes und leichtes Gängemenü mit Zutaten aus der Umgebung. Für jemanden, der mit Lebensmitteln aus dem Meer nicht so viel anfangen kann, wäre das Menü sicherlich eine Herausforderung, aber ganz ohne Fisch ist es in Japan schwer. Außer Fisch und Garnelen gab es aber auch Rind und viel Gemüse.

Für das Abendessen steht für jedes Gästezimmer ein eigenes kleines Speisezimmer im Haupthaus bereit, auch hier trifft man also nicht unbedingt auf andere Gäste, sondern nur auf die freundlichen Mitarbeiter des Hotels.

Nach dem Essen machten wir es uns im Zimmer gemütlich, sahen etwas Fußball (Ägypten gegen Uruguay) und gingen dann schlafen. Mein Mann wollte Spanien gegen Portugal sehen, falls er nachts aufwachen würde, aber wir schlummerten bis zum Morgen durch.

Der nächste Morgen begann natürlich mit einem Bad im warmen Quellwasser, bis wir erneut einen Anruf erhielten, dass unser Frühstück fertig sei.

Das Frühstück war genauso hervorragend wie das Abendessen gewesen war. Neben Salat, Tofu, Gemüse, Fischeiern und Ei gab es auch gebratenen Fisch, Reis und Misosuppe. Nachdem wir fertig waren, gab es Dessert. Zum Frühstück. Wenn das nicht das Paradies ist, weiß ich auch nicht mehr. 😉

Leider hatten wir nur eine Übernachtung gebucht, und so wurden wir mit dem Auto zurück zum Bahnhof gefahren, von wo aus wir uns wieder zurück nach Tokyo machten.

Die Region um das Hotel herum ist wohl auch sehr schön, leider konnten wir durch das schlechte Wetter nur wenig davon sehen. Izu ist für seine schönen Strände bekannt und mit seiner relativen Nähe zu Tokyo auch für Tagesausflüge gut zu erreichen.

2 Gedanken zu „Entspannen in Izu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.