Tokyo – Berlin: Flüge.

Es gibt keine Direktflüge zwischen Berlin und Tokyo. Mit dem BER wäre das vielleicht gekommen, aber der ist inzwischen das Negativbeispiel in Sachen „deutsche Effizienz“. Wir können also davon ausgehen, dass man noch ein wenig länger umsteigen muss.

Nun bin ich die Strecke Berlin – Tokyo selbst schon mehrmals geflogen, und organisiere auf Arbeit auch Flüge von Tokyo nach Deutschland. Hier also ein kleiner Artikel über meine Erfahrungen und simple Dinge, an die man manchmal nicht denkt.

Zwei Schritte vor, einer zurück

Viele Verbindungen von Berlin nach Tokyo fliegen erst einmal in die falsche Richtung. Idealerweise möchte man nur in Richtung Osten fliegen, dann macht man keine Umwege. Wenn man von Berlin erst nach London fliegt, um dann nach Tokyo zu fliegen, verlängert sich der Flug gegenüber einem Flug über Helsinki (meinem absoluten Favoriten) um über zwei Stunden. Das klingt nicht nach viel, aber der lange Flug nach Tokyo ist wirklich anstrengend, da zählt jede Minute, die man früher aus dem Metallmonster steigen kann.

Außer Helsinki liegen auch Warschau und Kopenhagen günstig.

Reine Flugzeiten (Berlin → Umsteigeflughafen → Tokyo):

Über Amsterdam (KLM): 13:15
Über Doha (Qatar Airways): 15:50
Über Frankfurt (Lufthansa): 12:20
Über Helsinki (Finnair): 11:25
Über Istanbul (Turkish Airlines): 14:25
Über Kopenhagen (SAS): 11:45
Über London (British Airways): 13:40
Über Moskau (Aeroflot): 12:10
Über Paris (Air France): 13:35
Über Warschau (LOT): 11:55
Über Wien (Austrian Airlines): 12:25
Über Zürich (Swiss International Air Lines): 13:20

Direktflüge von Deutschland nach Tokyo werden in Frankfurt, München und Düsseldorf angeboten.

HEL pexels.jpg

Zwischen den Gates

Wenn ich die Wahl zwischen einem kleinen und einem großen Flughafen habe, wähle ich immer den kleinen. In London Heathrow oder Paris-Charles-de-Gaulle kann es gut passieren, dass man beim Umsteigen weite Wege zurücklegen muss, was einfach ein Stressfaktor ist, den ich nicht brauche. Als ich das letzte Mal über London geflogen bin, musste ich außerdem dort noch einmal durch die Sicherheitskontrolle, inklusive Schuheausziehen. Das macht den Flug auch nicht schöner.

Ich möchte beim Umsteigen höchstens einen Kaffee trinken, ein wenig in die Duty Free-Läden gucken und vielleicht ein Buch kaufen. Danach kann es für mich direkt ins nächste Flugzeug gehen. Wirklich, der einzige Umsteigeflughafen, auf den ich mich je freue, ist Helsinki. Dort gibt es nämlich sowohl einen Mumin- als auch einen Marimekko-Shop. 🙂 Trotzdem achte ich immer darauf, dass die Umsteigezeit zwar nicht unrealistisch kurz aber auch nicht zu lang ist. Wer sich schon einmal nach einem langen Flug vier Stunden lang auf einem Flughafen selbst beschäftigen musste, weiß wie sehr einen das an den Rande des Wahnsinns bringen kann.

Damit einem die Beine nicht abfallen…

Kaum jemand kommt gut mit den Sitzabständen in der Economy Class zurecht. Es ist immer irgendwie zu eng, und nach einem langen Flug tun einem beim Aufstehen die Beine weh. Zum Glück gibt es im Internet viele Seiten, die einem relativ genau sagen können, wie viel Abstand zwischen den Sitzen besteht, man kann also danach seine Airline aussuchen. Zwar bin ich ein großer Fan von Finnair, aber das ganz sicher nicht wegen der Sitze…

Auf den wirklich langen Flügen versuchen wir entweder Sitze an den Notausgängen oder in der Premium Economy (oder wie es bei der jeweiligen Airline eben heißt) zu ergattern. Premium Economy kostet extra, bei Sitzen an den Notausgängen ist es unterschiedlich, dafür dürfen dort keine Kinder sitzen und man muss die Anweisungen der Crew verstehen können. Ja, ich finde es auch bescheuert, dass einem Geld abgeknöpft wird, wenn man ein wenig mehr Beinfreiheit haben möchte. Die paar Zentimeter reißen aber wirklich etwas, und so zahle ich das Geld zwar nicht gerne, aber ich zahle.

Wenn man möchte, kann man sich auch einen Sitz am Gang reservieren lassen, damit man zumindest einmal die Stunde den Gang auf- und abgehen kann. Das hilft wirklich ungemein. Ein Flug nach Japan ist noch einmal etwas anderes als ein Flug nach Frankreich oder Ägypten, sich elf Stunden nicht zu bewegen ist nicht gesund.

IMG_0494.JPG

2012, ANA Business Class – Leider normalerweise unerschwinglich.

Während des Flugs

Der Flug ist lang, irgendwann hat man alle interessanten Filme des Bord-Programmes durch. Wisst ihr, was viel länger als ein Film unterhält? Ein gutes Buch. Ich nehme meinen Kindle immer mit auf Reisen, kaufe dennoch durchaus auch an Flughäfen Bücher und lese die dann einfach. Oder Magazine: Wann hat man schon mal Zeit so eine Vogue von vorn bis hinten durchzulesen? Auf den meisten Flügen herrscht zum Glück Internet-Freiheit, man kann also einfach mal abschalten, ohne dass das Handy einem Benachrichtigungen schickt.

Außerdem nehme ich mir Hörbücher mit. Ich habe eines, das ich schon so oft gehört habe, dass ich es fast auswendig kann. Nichts hilft mir besser beim Einschlafen. Generell bietet es sich an, zumindest ein wenig die Augen zu schließen, sofern man nicht am Abend ankommt und sowieso direkt ins Bett gehen kann.

Da die Luft in Flugzeugen unglaublich trocken ist, trage ich während Flügen übrigens meist eine Maske. Sieht bescheuert aus, hilft aber meiner Nase und meinem Hals. Was auch bescheuert aussieht: Gesichtsmasken. Hilft aber auch dabei, sich nach über elf Stunden Flug nicht einfach nur noch matschig zu fühlen. Ich habe außerdem immer Feuchttücher, eine Haarbürste und eine Zahnbürste dabei. Vor allem, wenn man von jemandem abgeholt wird, will man ja nicht müffeln. 😉

Was habt ihr für Erfahrungen mit Langstreckenflügen gemacht? Was macht ihr in den langen Stunden im Flugzeug?

21 Gedanken zu „Tokyo – Berlin: Flüge.

  1. Laura sagt:

    Vielleicht bietet es sich mittlerweile an einen Direktflug nach München/Frankfurt und dann den ICE zu nehmen? Gibt ja jetzt die neue Strecke, wo der ICE um die vier Stunden nach Berlin braucht von München aus. Müsste man wahrscheinlich erstmal ein bisschen rumrechnen, ob sich das dann nicht stattdessen im Flugpreis wegen Direktflug niederschlägt.

    Generell sitze ich nur am Gang auf Langstreckenflügen, einfach weil ich immer viel auf Toilette muss und dann nicht über die Sitznachbarn klettern will. Meistens hatte ich bisher auch immer Glück, dass die Personen neben mir entweder kaum aufstehen mussten oder einfach durchgeschlafen haben. Wenn man zu zwei fliegt, ist das natürlich ein bisschen angenehmer. Ich versuche auch nur noch Lufthansa/ANA zu fliegen, weil ich die lange Strecke nach Japan ganz schrecklich finde und da nicht noch Zeit mit umsteigen und warten verbringen will, ich bin da schon nervös genug XD

    In ca. einem Monat nehme ich zum ersten (und wahrscheinlich einigen) Mal meine Mama mit nach Japan, bin schon sehr gespannt. Wir fliegen extra nachts los, damit wir hoffentlich ein bisschen besser schlafen können, aber sie wird sich trotzdem ein, zwei Bücher mitnehmen. Mir reichen eigentlich immer die Filme, aber da meine Mama weder gut Japanisch, noch Englisch kann, wird sie wahrscheinlich mehr lesen. Auf dem Rückweg hat sie dann wahrscheinlich wieder ein bisschen mehr Glück mit den Filmen, ANA hat nicht viel in Deutsch, aber Lufthansa dann XD

    • Claudia sagt:

      Ich vertraue der DB nicht genug, um nach einem langen Flug noch mit der Bahn durch Deutschland zu gondeln. 😉 Tatsächlich dauert es länger, von München oder Frankfurt aus mit dem ICE zu fahren, als in Helsinki umzusteigen. Die Flugzeiten von Tokyo nach München/Frankfurt sind schon länger, und wie gesagt, die Zuverlässigkeit der DB…

    • Lennart sagt:

      Irgendwo gibt es diese „Zug zum Flug“-Tickets. Sind sehr günstig, müssen aber irgendwie mit dem Flug mitgekauft werden (Reisebüro??). Lohnen sich wohl meistens.

      • Claudia sagt:

        Sind wahrscheinlich trotzdem teurer als Flüge und länger dauern tuts auch. Ich habe nichts gegen Bahnfahrten, im Gegenteil, aber das tue ich mir nicht an.

  2. Sheila sagt:

    Den Helsinki Flughafen liebe ich auch zum Umsteigen. Man muss sich nur bei der Ankunft schnell in ein Ruhigeres Abteil verziehen, da die riesigen Chinesischen Reisegruppen sehr an den Nerven zehren.
    Zum Glück gibt es dort einen hellen Ruheraum/Bibliothek. Gib ein gelesenes Buch ab und such dir ein anderes aus, das du einfach mitnehmen darfst. Find ich super dieses Konzept.
    Üblicherweise schreiben die Ausleiher das Land ins Buch, wo es alles schon mitgenommen wurde. Auch sehr interessant!

    • Claudia sagt:

      Das ist natürlich auch ein sehr cooles Konzept. Muss ich mal ausprobieren, wenn ich genug Zeit habe um die Bibliothek zu finden. Riesige Reisegruppen sind überall schrecklich, einfach schon die Lautstärke…

  3. Nao sagt:

    Bücher und Ohrstöpsel werde ich auf meinen nächsten Reisen auf jeden Fall mitnehmen. Wegen den Hintergrundgeräuschen verstehe ich Filme so schlecht, dass ich immer bei GoT hängen bleibe, weil gut und bekannt.

    Bei der letzten Reise bin ich über Moskau geflogen. Die Airline ist gut, und eine der wenigen, die bezahlbar sind und eine akzeptable Flugzeit haben.

    Auf meinem letzten Flug hatte ich freie Sitze um mich herum sodass ich mich hinlegen konnte. DAS war echt genial!

    • Claudia sagt:

      Leere Flugzeuge sind sowieso das beste. Ich bin einmal mit dem Nachtflug von Tokyo Haneda nach Frankfurt geflogen und hatte auch eine ganze Reihe nur für mich. 🙂

  4. Rose Lukasch sagt:

    Ich fliege gern über München, die Wege sind kurz und es ist ein toller Flughafen. Außerdem bietet ein deutscher Flughafen mehrere Flüge pro Tag nach Berlin, falls der Langstreckenflug verspätet ankommt. Alles schon erlebt. Nimm ein bisschen Obst mit und auch andere Leckereien. Es ist ein Tagesflug und das Essen an Bord ist mau. Die Kuschelsocken sind wichtig und bequeme Kleidung und ein Schal, es zieht oft im Flieger. Wenn man viel Wasser trinkt dann klappt es auch mit Hals und Nase und eine Gesichtscreme.
    lg Rose

    • Claudia sagt:

      Mit dem Bordessen habe ich tatsächlich meist gar keine Probleme, aber ich bin auch nicht sonderlich wählerisch. 🙂 Klar, bei einem innerdeutschen Flughafen würde im Falle einer Verspätung noch mehr gehen, aber auf dem Hinflug haben wir eigentlich immer genug Buffer drin um sicherzugehen.

  5. Anika sagt:

    Ich suche grade nach Nachtflügen, die KURZ sind. Also Helsinki, Frankfurt, Kopenhagen, da ich mit HAM ja das gleiche Problem habe wie du mit Berlin.
    Es ist eine Frechheit was die da machen. Je kürzer der Flug, desto unerschwinglicher Nachtflüge. Die meisten Seiten zeigen LH (operated by ANA) nicht mal an. Wenn man sie doch findet, dann darf Erwachsener ein kleines Vermögen für einen schnöden normalen Economy Sitze bezahlen (was ich gefunden habe 1300€)! Kind zahlt in dem Fall nur 118€.
    Nur Emirates geht von den Preisen, aber 25 Std Reisezeit mit Kind? Ähm.. ne danke?

    • Claudia sagt:

      25 Stunden Reisezeit sind schon allein echt anstrengend, mit Kind muss das wirklich nicht sein. Wir haben diesen August für zwei Personen 2900€ bezahlt, weil Hauptreisezeit und kurzer Flug. Tut weh, aber mir wäre es wirklich schade um die viele Zeit.

  6. Midori sagt:

    Berlin-Amsterdam-Tokyo mit KLM wird nicht bedient?

    Ich muss gestehen, dass mich bei Langstreckenflügen von Deutschland nach Asien andere Punkte stören. Zum einen Asiaten, die morgens knapp nach dem Start Bier und Alkoholika bestellen (über die Verträglichkeit brauche ich mich nicht zu äußern) und die Toiletten entsprechend aussehen lassen, zum anderen die Grenzen der japanischen Dienstleistungsmentalität. Bislang habe ich es in keinem Land auf der Welt erlebt, dass bei früherer Anreise und verfügbarem Zimmer einem gesagt wird, „sorry, erst ab drei Uhr“, weil die Regeln so sind. Okay, dann treibt man sich zunächst drei Stunden völlig ermüdet in der Stadt herum, um dann endlich das Zimmer zu beziehen.

    • Claudia sagt:

      Doch, wird bedient, es kam nur in der Suche die ich testweise tätigte nicht vor. Sind aber auch 13:15, also nicht allzu schnell.
      Ich hatte bisher noch keine Probleme mit besoffenen Asiaten im Flugzeug (Besäufnisse finde ich aber generell schrecklich), und wir hatten mehrmals den Fall, dass uns angeboten wurde das Zimmer schon früher zu beziehen, weil’s sowieso frei war. Die Regelhörigkeit in Japan ist aber teils ziemlich heftig, da muss ich dir zustimmen. Sehr unflexibel.

  7. Lennart sagt:

    Coole Tipps hier in den Kommentaren und im Eintrag.
    Dass Flüge Japan-Europa-Japan mehr kosten als Europa-Japan-Europa hattest du ja schon einmal irgendwo geschrieben. Das finde ich am heftigsten.
    Zum neidisch machen:
    Seit ich in Delhi wohne, sind die Urlaubsreisen nach Japan eine Wonne: ANA, Direktflug, 8h, nur stille und effiziente Japaner an Bord, 500€ plus Sonder-Initiativen von ANA („Discover Japan“), wo man den Anschlussflug innerhalb Japans kostenlos oder verbilligt erhält. Hähähä.

    Bin sehr groß und fliege beruflich viel (Indien ist riesig), daher habe ich auch ein paar Tipps:
    1. Schlafmaske (meine ist vom LINE Friends Store Fukuoka)
    2. Active-Noise Cancelling Headphones (ebenfalls aus Japan, weil dort am günstigsten. Am besten Sony HighEnd) -> damit kann man endlich alles verstehen, was im Film gesagt wird!
    3. Alle Prospekte aus der Vordertasche entfernen und zusammen mit den Schuhen ins overhead compartment
    4. Airlines: machen einen größeren Unterschied als Zeit. Über Aeroflot habe ich nichts Gutes gehört. Und in Amsterdam reichen 55min Umstiegszeit.
    5. Wo ist der Umsteigeflughafen? Die ganzen dubios finanzierten Terror-Airlines bieten Komfort und hervorragenden Service, aber wenn der Umstiegsflughafen genau in der Mitte ist (Dubai/Abu Dhabi), sind Schlaf und Filme zerstört. Kurzflüge innerhalb Europas sind effizient und flink; 3-4h-Flüge sind oft mit miserablen Flugzeugen ausgestattet. Je länger der Einzelflug, desto besser das Flugzeug.
    6. Spiele! Wer nicht schlafen kann, der hat am besten ein fesselndes und zeitintensives Videospiel dabei. Meine beste Erfahrung hier: ein Flug von München nach Delhi. Hatte Civilization auf dem Laptop gestartet und war gefühlt eine Stunde später in Delhi.
    7. Auswahl der Bordunterhaltung schlecht? Tablet, Laptop oder ersatzweise Smartphone mit Powerbank mitnehmen und vorher seine Lieblingsfilme oder (noch besser) Serien draufladen.

    Interessante Einschätzung zu den Flughäfen. Ich kenne kaum welche davon. Frankfurt ist aber die Hölle.
    Ich denke, wir sind uns einig, dass der schäbigste Direktflug meist besser ist als ein Flug mit Umstieg. Je früher man dem „Metallmonster“ entflieht, desto früher kann man in einem RICHTIGEN Bett und einer RICHTIGEN Dusche den verlorenen Komfort nachholen.

    • Claudia sagt:

      Absolut! Ich würde zwar gern beruflich reisen, weil ich einfach gerne in anderen Gegenden unterwegs bin, aber fliegen muss ich nicht. Das ist einfach zu anstrengend.

  8. Maike sagt:

    Wir fliegen am 01.04. über Helsinki. Und wurde diese Verbindung 2009 mit Baby vom Deutsch Japanischem Reisebüro in Hamburg empfohlen. Wir fliegen seitdem ausschließlich diese Strecke. Ich sitze gerne am Fenster . Allerdings stehe ich auch den kompletten Flug über nicht auf.

    • Claudia sagt:

      Ist glaube ich auch wirklich die angenehmste Strecke, die dabei auch noch bezahlbar bleibt (obwohl: sponsert mich, Finnair!!). Du bleibst 9 Stunden lang sitzen? Musst du nicht irgendwann auf Toilette oder so?

  9. Tascha sagt:

    Danke für den Tipp mit Helsinki, werde mir beim nächsten Japanurlaub mal die Verbindungen anschauen 🙂 Wobei wir mit unserem Direktflug (11 Std) Düsseldorf-Narita und zurück zufrieden waren. Die Preise waren auch ok, da wir früh gebucht hatten. Economy-Class bei ANA war von der Beinfreiheit her auch ok, obwohl wir beide ziemlich groß sind. Habe aber die Erfahrung gemacht, dass ein Platz am Gang und in der Mitte des Fliegers besser ist, damit man den Sitznachbarn nicht stören muss.
    Wichtig sind für mich an Bord ein extra Kissen, dicke Socken und eine Schlafmaske. Kompressionsstrümpfe trage ich auch immer. Entweder schaue ich Filme oder ich male, ich habe diese Malbücher für Erwachsene für mich entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.