Alt, aber gut: Wie ist’s mit Mittwoch?

キャプチャ

(c) HTB

Derzeit findet auf der Facebook-Seite dieses Blogs eine kleine Verlosung statt. Unter anderem frage ich, was ihr gern mehr auf diesem Blog sehen würdet. Eine Antwort war: Mehr über japanische Fernsehserien. Nun muss ich zugeben, dass wir eigentlich kein Fersehen gucken. Von neuen Serien habe ich deswegen absolut keine Ahnung, dafür gucken wir alte Sachen.

Eine Lieblingsserie ist 水曜どうでしょう (Suiyô dô deshô; Wie ist’s mit Mittwoch?), die Serie mit der Team Nacs (安田顕 Yasuda Ken, 森崎博之 Morisaki Hiroyuki, 戸次重幸 Totsugi Shigeyuki, 大泉洋 Ôizumi Yô, 音尾琢磨 Oto’o Takuma), eine Schauspielertruppe aus 北海道 (Hokkaidô) bekannt wurde. Inzwischen sind die meisten Mitglieder regelmäßig in Film und Fernsehen zu sehen, und treten noch immer gemeinsam auf der Bühne auf.

Suiyô dô deshô hat trotz seiner ursprünglich sehr begrenzten Reichweite, es lief auf einem Sender, der in Hokkaido ausgestrahlt wird, kurz vor Mitternacht, eine riesige Fanbase, auch außerhalb der nördlichsten und größten Präfektur Japans. Trotzdem ist es nicht unbedingt allgemeines Kulturgut.

(c) HTB

Die Serie selbst ist ziemlich trashig, was sicher damit zusammenhängt, dass die Darsteller in den 90ern unbekannt waren und der Lokalsender nicht zu viel Geld aufwenden wollte. Nachdem das so erfolgreich war, hat man es einfach beibehalten 😉 Fast jede Staffel beginnt damit, dass sich die teilehmenden Mitglieder, außer Ôizumi Yô ändert sich die Besetzung von Staffel zu Staffel, treffen, um zu erfahren, wohin die Reise gehen soll. Sie wissen nur wie lange sie unterwegs sein werden, aber nicht wie weit weg es geht, oder was ihre Aufgabe sein wird.

In einer Staffel suchen sie nach berühmten Orten, von denen sie Postkarten haben, in einer anderen besuchen sie alle 88 Tempel auf 四国 (Shikoku) innerhalb von 5 Tagen, in noch einer Staffel fahren sie in Kanus den Yukon River in Kanada herunter – die meiste Zeit herrscht kalkulierte Anarchie.

Das alles bringt sie natürlich in prekäre Situationen, die für den Zuschauer aber unglaublich amüsant sind. An sich ist es eine Sendung, in der jetzt bekannte Schauspieler die ganze Zeit nur machen, worauf sie lustig sind. Da die Chemie stimmt, funktioniert das aber wunderbar.

(c) HTB

(c) HTB

Ein weiteres Merkmal der Sendung ist, dass alle Darsteller mit den Menschen hinter der Kamera agieren. So sehen wir den Kameramann und den Regisseur zwar nicht, sie sind aber immer präsent. Wie auch in vielen anderen japanischen Sendungen werden prägnante Sätze eingeblendet, was sicher hilft, wenn man mal nicht genau versteht, was genau gesagt wurde. Je neuer die Staffel umso mehr Einblendungen.

Die reguläre Sendung läuft schon seit Jahren nicht mehr, aber es gibt immer mal wieder Specials, so auch diesen Sommer. 🙂

Die Sendung kann man übrigens großteils auf YouTube sehen. Einfach nach 水曜どうでしょう suchen und drauf einlassen. 😉

Veröffentlicht in: TV

6 Gedanken zu „Alt, aber gut: Wie ist’s mit Mittwoch?

  1. christinaeminem sagt:

    Hei, ich finde dein Blog super . Bin erst vor paar tagen drauf gestoßen und bin begeistert 🙂 Ich gucke mir die Sendung aufjedenfall mal an . 🙂 ..Was mich noch interessieren würde ist wie sieht’s mit Mode in Japan aus ? Z.B die wunderschönen Kimonos (ich weiss das sie auch nur von Geishas getragen werden) Würde mich trotzdem freuen wenn du auch darüber mal auskunft gibst .
    Mit Freundlichen Grüßen
    Christina R. 🙂

    • Claudia sagt:

      Erst einmal Danke für das Kompliment. 🙂
      Aber wer hat dir erzählt, dass Kimono nur von Geishas getragen werden? Es ist für viele nicht mehr Alltagskleidung, obwohl es durchaus auch junge Japanerinnen (es sind fast immer Frauen) gibt, die zwischendurch Kimono tragen. Ansonsten trägt man Kimono als Kind zum 七五三 (Shichigosan, einem besonderen Tempelbesuch wenn Kinder 3, 5 und/oder 7 Jahre alt sind), mit 20 zur 成人式 (Seijinshiki; Coming-of-Age Ceremony), wenn man die Uni beendet hat, bei japanischen Hochzeiten und durchaus auch zu Neujahr. Bei den meisten Events sind das aber vornehmlich Frauen, die Kimono tragen. 🙂

      • christinaeminem sagt:

        Erst mal vielen dank für deine Antwort ! 🙂 Es freut mich wirklich sehr das du mir antwortest *.*
        Ich habe mir selber Filme/Bücher ausgeliehen über Geishas und hab bei ihnen die Kimonos gesehen (die ich wirklich sehr hübsch finde) deswegen meine Frage 🙂 . Allgemein liebe ich Japan einfach und lese viel über die Kultur . Ich finde das Land einfach Toll. Ist es eigentlich schwer Japanisch zu lernen ? Ich versuche es nähmlich selber , lerne auch extra etwas in den Sommerferien .. Leider kann ich nur paar Wörter sowas wie , wie gehts dir ? Oder , Schön dich Kennenzulernen . Ich hätte so viele Fragen aber ich denke dass das hier alles zu lang wäre.
        Christina R. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.