Keine Handy-Notfälle mehr.

Smartphones fressen Strom. Mein Samsung Galaxy S muss ich jeden Tag aufladen, weil ich damit in der Bahn quasi ständig im Internet bin. Wenn mein Tag mal etwas länger ist, gelangt die Batterie in gefährliches Gebiet. Doch! Wenn ich wirklich Saft im Handy brauche, habe ich in Japan eine Möglichkeit den Untergang der Welt das Sterben der Batterie zu verhindern.

Dies ist ein Ladegerät, wie man es in jedem Conbini (24h-Laden) findet, für verschiedene Modelle und mit austauschbaren Batterien. Das Modell im Foto kostet 998Yen (fast 10€) und ungefähr die Hälfte des Handyakkus bekommt man damit aufgeladen. Die Batterien sind austauschbar, aber ganz im Ernst: Wenn ich das Gerät brauche bin ich unterwegs, und habe nicht zufällig eins mit aufgeladenen Batterien in meiner Tasche. Also habe ich inzwischen circa fünf dieser Ladegeräte zuhause…

Praktisch sind sie trotzdem!

(Einträge über unseren Urlaub folgen, sobald ich mehr Zeit habe.)

0 Gedanken zu „Keine Handy-Notfälle mehr.

  1. zoomingjapan sagt:

    Ich hab mir neulich auch sowas besorgt. Allerdings einen tragbaren Akku, weil diese Dinger nicht für mein Galaxy S3 funktionieren würden. Habe meines also bei Docomo gekauft und es war auch schon ein paar Mal im Einsatz! ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.