Japanisch kochen: Hiyashi Chūka.

Während auf Westeros der Winter einbricht, ist in Japan der Sommer schon unglaublich nah. Bis zu 32°C hatten wir schon. Bei 32°C will keiner etwas Warmes essen – weswegen es in Japan haufenweise kalte Gerichte gibt, vor allem mit Nudeln.

Diesmal zeige ich euch Hiyashi Chūka (冷やし中華), „Chinesisch gekühlt“. In China gibt es das laut dem Internet übrigens nicht, die Japaner haben es erfunden. Aber das ist uns Deutschen ja nicht fremd, oder, Toast Hawaii? 😉

冷やし中華

冷やし中華 Hiyashi Chūka für zwei Personen

2 Portionen chinesische Eiernudeln
2 Eier
Gurke nach Bedarf
Tomate nach Bedarf
Sojasprossen nach Bedarf
zwei Scheiben Schinken

★ 50ml Sojasauce
★ 60ml Essig
★ 70ml Wasser
★ 20g Zucker
★ eine Prise Salz
★ 1 kleiner Löffel Sesamöl (wenn vorhanden)

① Nudeln kochen und danach solange unter kaltes Wasser halten und durchmischen, bis sie kalt sind.

② Sojasprossen kochen. Die Eier mit dem Salz in einer Schale verrühren und dünn braten. Ei, Gurke, Schinken und Tomate in Scheiben schneiden. Je schmaler umso besser.

③ Alle mit ★ gekennzeichneten Zutaten vermischen bis der Zucker sich auflöst.

④ Nudeln in Schüssel, in ③ gemachte Sauce oben drauf und zum Schluss die Beilagen aus ②. 🙂

0 Gedanken zu „Japanisch kochen: Hiyashi Chūka.

  1. Holger Drechsler sagt:

    Toast Hawaii – deutsch
    Pizza Hawaii – kanadisch
    Insel Hawaii – US-amerikanisch (japanisch unterwandert)
    aber:
    Hemd Hawaii – hawaiianisch

    PS: Bier – gibt´s nicht auf Hawaii (deutsches Liedgut)

  2. Aura sagt:

    Oaaah, das klingt soo lecker. Ich mag nur die chinesischen Eiernudeln nicht so, aber das dürfte auch mit denen ohne Ei funktionieren, oder? 😀
    Wird direkt bei der nächsten Hitzewelle nachgekocht, danke dir für das Rezept! <3

    • tabibito sagt:

      Amemiya ist einfach genial, der ist mir schon vor Jahren aufgefallen. Schön, dass er am Ende nicht Hiyashi-Chūka, sondern Hoikoro bestellt 🙂

      BTW – zu Hiyashi-Chūka passen auch wunderbar Krabben (oder Surimi) und/oder roher Schinken. Und japanische Mayonnaise natürlich…

  3. Sidonie sagt:

    Werd ich mir auch mal wieder machen 🙂
    Habe neulich mit einer japanischen Freundin Somen Salat gemacht – auch mit Gurke, Schinken und Tomate und dazu eine Nori-Shiso Paste (so ähnlich wie „Gohan desu“) als Soße. Auch sehr lecker!

  4. Carade sagt:

    das liebe ich total, das gibt es heute bei uns zum abendbort weil so ein heißer tag ist. danke das du mich dran erinnert hast 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.