Japanisch kochen: Zōsui. Japanische Hühnersuppe.

In Deutschland gibt es wenn man krank ist die beinahe schon zum Klischee verkommene, aber scheinbar tatsächlich wirksame, Hühnersuppe. Bei mir zuhause gab es etwas, was mein Mann unglaublich eigenartig findet, ich aber noch immer mag: Kamillentee mit Zwieback und Traubenzucker. 😀 Gesund und leicht zu verdauen.

Als ich letztens plötzlich kränkelte machte mein Mann mir Zōsui (雑炊).

Hühnchen-Zōsui (鶏雑炊) für eine Person

1/2 Hähnchenschenkel
1 Ei
1 Portion Reis
ein wenig Lauch

★1 EL Koch-Sake
★ 1/2 TL Hühnerbrühe
★ 1/2 TL Soja-Sauce
★ ein wenig Salz

① Den Hähnchenschenkel in ca. 1,5cm große Stücke schneiden, Lauch kleinschneiden.

② Wasser in einer Pfanne zum Kochen bringen und das Hähnchen kochen.

③ Den Schaum abschöpfen und alle mit ★ gekennzeichneten Zutaten hinzugeben. Den Reis hinzugeben. Falls das Wasser nicht reichen sollte, mehr hinzugeben.

④ Das Ei aufschlagen und verrühren, dann in die Pfanne geben.

⑤ In die Schale damit, Lauch oben drauf – Fertig!

Schmeckt gut, ist gesund, super. Mir ging’s dann letztens am nächsten Tag auch gleich viel besser. Mein Mann ist schon ein lieber. ♥

(photo credit: [puamelia] Day 060 / 葱とタマゴと大葉の雑炊 via photopin (license))

0 Gedanken zu „Japanisch kochen: Zōsui. Japanische Hühnersuppe.

  1. dresden71 sagt:

    Gibt auch wissenschaftliche Aussagen zu der heilenden Wirkung von Hühnersuppe: Bestimmte, bisher unbekannte, Inhaltsstoffe in der Hühnersuppe (unklar ob im Fleisch selber oder im Zusammenspiel Fleisch – Gemüse) haben antibakterielle Wirkungen – zwar bisher nur auf Zellen im Reagenzglas aber immerhin.
    Außerdem stehen Viren/Bakterien nicht so auf hohe Temperaturen und das Schlürfen der Suppe fördert die Beseitigung von Schleim – aber dazu braucht man keine Hühnersuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.