Jahresrückblick.

Das Jahr ist vorüber, Zeit ein wenig Bilanz zu ziehen.

2013 war zwar das Jahr der Schlange und damit mein Jahr, aber irgendwie auch nicht. Es war objektiv natürlich nicht das schlechteste Jahr, aber ich hatte durchaus mit kleinen Niedergeschlagenheiten zu kämpfen. Der Plan ist wie immer, dass das nächstes Jahr besser wird.

IMGP9219Dieses Jahr war ich in Berlin, London, Kumamoto, Kagoshima und zweimal in Seoul. Einträge dazu kann man unter dem Reise-Tab in der Navigationsleiste oben nachlesen.

Reisen ist natürlich immer schön, aber dieses Jahr war es teils auch sehr anstrengend. Aber immerhin habe ich etwas gelernt: Nie im Winter nach Korea fliegen. Immer das Hotel upgraden.

IMGP9704Im Frühjahr sind wir in eine größere, schönere und generell bessere Wohnung umgezogen, in der wir uns pudelwohl fühlen. Sie ist näher am Bahnhof und auch an einer Zweigstelle der Firma, für die ich arbeite und in die ich hoffen würde versetzt zu werden. „Würde“, weil ich mich derzeit noch um etwas anderes bewerbe.

Aber auch mit einem anderen Job in Aussicht wohnen wir gerne in Ichikawa und noch viel lieber in dieser Wohnung, die wir nach Möglichkeit verschönern. Auch wenn sie im Winter manchmal etwas kalt ist. Für soetwas gibt es zum Glück Klimaanlagen, Heizteppiche, Heizdecken und Kotatsu.

Des weiteren habe ich aufgehört zum Yoga zu gehen, lerne aber fleißig weiter Koreanisch. Ob und wann ich einen neuen Sport anfange steht noch in den Sternen.

Ansonsten habe ich 25 Bücher gelesen. Meine liebsten waren:

  • „The Fault in Our Stars“ – John Green (deutsch: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“)
  • „The Sherlockian“ – Graham Moore
  • „Wonder“ – R.J. Palacio (deutsch: „Wunder“)

20131119_213026Außerdem war ich geschlagene sieben Mal im Tokyo Disney Resort, davon viermal im Disney Sea und dreimal im Disney Land. Wir wohnen einfach dermaßen nah dran, wenn die Bahnverbindung ideal ist, dauert die Fahrt nur 30 Minuten. Dafür bin ich aber auch seit diesem Jahr Mitglied im Tokyo Disney Resort Fanclub, bekomme immer mal Post und kann Ganztagstickets vergünstigt kaufen. Leider sind wir meist nur nach sechs mit den vergünstigten Tickets dort…

Was sonst? Ich habe noch immer keine Katze, weil das auch in der neuen Wohnung nicht erlaubt ist. Ein Kind ist auch nicht in Anmarsch, weil wir das zu verhindern wissen. 😉 Mein Mann und ich, wir verstehen uns noch immer ausgezeichnet. 🙂 Es gibt leider eine große Frage, die wir noch immer nicht richtig zu beantworten wissen, aber darüber schreibe ich ein andern Mal.

Für nächstes Jahr nehme ich mir vor, mich mehr zu trauen. Mehr Dinge zu tun, die in mir eigentlich ein gewisses Unwohlsein verursachen. Das heißt nicht, dass ich mit dem Bungee Jumping anfangen werde, sondern eher, dass ich versuchen werde etwas sozialer zu sein. Der Mensch ist eben ein Rudeltier. 🙂

Euch allen wünsche ich ein frohes Neues Jahr! 明けましておめでとうございます!

Unsere Neujahrsreise.

Aus arbeitstechnischen Gründen wissen wir derzeit nicht, wann wir nach Januar wieder gemeinsam Urlaub nehmen können werden. Deswegen haben wir den Plan von „Neujahr zuhause unterm Kotatsu“ umgestoßen und fahren doch in den Urlaub. 🙂

Die ursprüngliche Überlegung war Taiwan, aber das war wegen des Neujahrszuschlags* und des billigen Yen mit fast 100,000Yen (ca. 700€) pro Person zu teuer für uns. Also musste etwas inländisches her, es gibt schließlich noch immer viele Präfekturen in denen ich noch nicht war.

* Fast jeder hat vom 28. Dezember bis zum 5. Januar frei.

Wir haben uns für Kōbe (神戸) entschieden. Während es auch Angebote für Reisen mit dem Shinkansen gab, haben wir etwas mehr Geld ausgegeben um via Haneda zu fliegen. Außerdem zahlen wir etwas mehr um in einem schöneren Hotel zu übernachten. Nach unserer Neujahrsreise letztes Jahr nach Korea möchten wir einfach auf Nummer sicher gehen, dass es wirklich toll wird. Außerdem feiern wir am 4. Januar auch das fünfjährige Bestehen unserer Beziehung. 😀

Kôbe sieht von dem, was wir bisher recherchiert haben, total schön aus, mit europäischen Häusern (北野異人館, Kitano Ijinkan), niedlichen Läden und Restaurants in alten Bankgebäuden. Außerdem gibt es einen Hafen und von den Bergen in der Umgebung eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt bei Nacht. Perfekt für romantische Tage.**

** Wir sind Ich bin so romantisch wie trocken Brot.

Außerdem werden wir wahrscheinlich Kobe-Rind essen, obwohl ich da um ehrlich zu sein gar nicht so scharf drauf bin. 😉

Lagebericht.

Da hatte ich zwei (für meine Verhältnisse) aufregende Wochen, mit Geburtstag und Konzert und Hochzeit und Kotatsu und Messermördern, und jetzt ist wieder totale Ruhe.

Das Bloggertreffen, das Tabibito organisiert hat, habe ich natürlich auch total verpennt. Letztes Jahr war ich kurz vorher krank geworden und dieses habe ich einfach nicht weit genug heruntergescrollt. Dabei hätte ich am Samstag Zeit gehabt, es ist schließlich wie gesagt nichts los.

  • Auf Arbeit habe ich heute meine Selbsteinschätzung abgegeben, das machen wir jedes Jahr. Dieses Jahr wird das wohl ein ziemlich langwieriger Prozess mit zwei Gesprächen bevor dann über den neuen Vertrag gesprochen wird. Das wäre insgesamt etwas spannender, wenn die Firma jemals irgendjemandem kündigen würde. Aber man kann auch in der Arbeitszeit auf der PSP zocken, kriegt man halt etwas Stress, aber der Arbeitsplatz ist sicher.
  • Am Sonntag haben wir mal überlegt, wohin wir nächstes Frühjahr reisen wollen. Resort-Urlaub in Vietnam ist von der Anreise her kompliziert, Europa ist leider sauteuer (obwohl wir knallhart drei oder vier Städte in unter zwei Wochen gemacht hätten), Amerika auch. Der Mann will nach New York, ich will nach Kalifornien (DISNEY LAND!!), aber Los Angeles ist ihm nicht sicher genug und San Jose ist fünfeinhalb Stunden vom Disney Land entfernt. Aber eigentlich ist alles viel zu teuer. Wir werden nochmal überlegen müssen wenn er endlich genau weiß wann er sich freinehmen kann.
  • Weihnachtsgeschenke sind allesamt besorgt und müssen nur noch verschickt werden. Mein Weihnachtsgeschenk für mich habe ich auch schon gekauft, darüber aber nach Weihnachten etwas mehr. Dann auch über Dinge, die ich aus Japan gerne schicke. Ich mag nämlich praktische Geschenke. Süßes Klebeband ist praktisch! 😉
  • Morgen gehe ich mit meiner Freundin Kathrin Katzen streicheln. Das ist auch mal wieder dringend nötig, mein Energietank lässt zu wünschen übrig. Aber nur noch vier Wochen bis zum Urlaub! Drei Wochen bis zur unterrichtsfreien Zeit! … Zwei Wochen bis zur Weihnachtsfeier. 🙁 Ich sehe die Katastrophe schon kommen. Keiner tanzt, keiner singt, Claudia steht dort wie ein Vollidiot.

So viel dazu, ich melde mich, wenn es etwas zu melden gibt.