Suchbegriffe.

Ich liebe ja meine Blogstatistik. Über die kann ich einsehen, wie viele Leute wie viel auf welche Einträge und Links geklickt haben, und wie sie auf diesen Blog gekommen sind. Unter anderem kann ich schauen, wonach Leute gesucht haben, bevor sie auf meiner Seite gelandet sind.

スクリーンショット 0026-02-16 7.41.43Leider anonymisiert Google sehr viele Suchanfragen, so dass in dieser Statistik oftmals nur „unknown search terms“ steht. Dann kann ich eigentlich nur schauen, auf welchen nicht-aktuellen Einträgen Leute denn gelandet sind.

Auf jeden Fall bekomme ich manchmal auch etwas komische Suchanfragen von Leuten, denen mein Blog sicher nicht weitergeholfen hat.

wie bekommt man mädche zu weinen – Ist das eine eigenartige Rachefantasie?

das und dass auf japanisch – Alle Sprachen funktionieren genau wie Deutsch. Alle.

verstehen koreaner japanisch und umgekehrt? – Ja, klar. Japaner verstehen in Ungefähr so viele Koreanisch wie Deutsche Norwegisch verstehen.

was bedeudet wenn ein japaner weint¿ – Mach dir keine Sorgen, er reinigt nur seine Roboter-Augen mit Maschinenöl.

warum denken ausländer dass deutsche keinen bh tragen – Das ist eine sehr gute Frage.

dein foto gefällt mir, aber ich denke, dass wir nicht passen zusammen. – Schade.

frauen mit gummistiefel kaufen – Im Set?

Ist es bei diesen Suchanfragen schwer zu verstehen, dass ich die anonymisierten auch lesen will? 😉

In eigener Sache, Re: Mysteriöse Phantomeinträge.

Wie sicher einige Abonnenten, die Benachrichtigungen über neue Einträge per E-Mail erhalten, mitbekommen haben, kommt es manchmal vor, dass eine E-Mail über einen neuen Eintrag eintrifft, der verlinkte Eintrag aber nicht existiert. Manchmal taucht er später wieder auf.

Das liegt nicht an hellseherischen Fähigkeiten des E-Mail-Dienstes, sondern an mir.

Ich schreibe Einträge meist nicht am Stück und nicht an dem Tag, an dem sie veröffentlicht werden. Sie liegen also entweder als geplante Artikel oder als Entwürfe bei mir herum. Bei Entwürfen kann es passieren, dass ich aus unerfindlichen Gründen aus Versehen auf den großen blauen „Veröffentlichen“-Button komme, obwohl der Artikel noch gar nicht fertig ist.

Während ich die daraus entstehenden Posts bei Facebook und Google+ einfach löschen kann, kann ich die Mails, die an meine Abonnenten gesendet werden, nicht rückgängig machen.

Verzeiht mir bitte für die Verwirrung, „So viele Buchstaben, so viele Worte.“ kommt morgen. 🙂